Freitag, Dezember 15

Schlagwort: Olaf Scholz

KATJA SUDING: “DEN SUMPF AUSTROCKNEN“

KATJA SUDING: “DEN SUMPF AUSTROCKNEN“

Hamburg, Politik
Hamburg -  Die Fraktionschefin der FDP in der Hamburger Bürgerschaft, Katja Suding, hat als Konsequenz aus den Krawallen beim G20-Treffen in Hamburg Anfang Juli ein härteres Vorgehen gegen die linksautonome Szene in der Hansestadt gefordert. "Die linksextremen Strukturen müssen zerschlagen, der Sumpf muss ausgetrocknet werden", sagte Suding. So solle die Steuerfahndung gegen die "Rota Flora" tätig werden. Das autonome Zentrum richte bekanntermaßen kommerzielle Veranstaltungen aus, zahle aber keine Steuern. Das Agieren der rot-grünen Koalition in Hamburg bestätigt nach Sudings Worten die "Blindheit der politischen Linken auf dem linken Auge". Sie warf dem Ersten Bürgermeister Hamburgs, Olaf Scholz (SPD), vor, "dem schlimmen Vertrauensverlust in den Staat und seine Institutionen" nicht e
SCHOLZ: HAMBURG IST EINE OFFENE EINWANDERERSTADT

SCHOLZ: HAMBURG IST EINE OFFENE EINWANDERERSTADT

Hamburg
Hamburg - Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz hat heute im Rahmen der 40. Einbürgerungsfeier mehrere hundert „Neubürger“ im Rathaus begrüßt, die vor kurzem die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben.  Die im Jahr 2011 gestartete und zunächst 2015 abgeschlossene Einbürgerungsinitiative geht unterdessen in die nächste Runde: Etwa 21.000 Personen, die aufgrund der aufenthaltsrechtlichen Voraussetzungen für eine Einbürgerung in Frage kommen, erhalten einen Brief des Ersten Bürgermeisters mit rechtlichen Informationen und dem Angebot eines  Beratungsgesprächs. Bürgermeister Scholz sagte in seinem Grußwort: „Hamburg ist eine offene und lebensfrohe Einwandererstadt. Die Menschen kommen hierher, weil man an Elbe und Alster gut leben und eine Perspektive finden kann.“ Er erklä
KLARES BEKENNTNIS ZU HAMBURG

KLARES BEKENNTNIS ZU HAMBURG

Hamburg
Hamburg - Drei Viertel der Hamburger sind der Meinung, dass die Industrie eine „wichtige bis unverzichtbare Rolle“ für die Zukunft der Stadt einnimmt. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage zur Akzeptanz von Industrie in Hamburg, die im Zuge der Umsetzung des Masterplans Industrie durchgeführt wurde. Die Beiersdorf AG zählt mit ihrer Produktpalette darüber hinaus zu den Unternehmen, die jede Hamburgerin und jeder Hamburger kennt. Rund 230 Mio.€ wird das Unternehmen nun in den Standort Hamburg-Eimsbüttel investieren. Das ist ein sehr deutliches Signal für die Zukunft des DAX-notierten Unternehmens und ein klares Bekenntnis die 135-jährige Tradition in der Hansestadt fortzuführen. Der Senat begrüßt diese Entscheidung außerordentlich. Mit diesem Investment werden langfristig
Olaf Scholz im Gespräch mit Metin Hakverdi in Harburg

Olaf Scholz im Gespräch mit Metin Hakverdi in Harburg

Hamburg
Hamburg  - Im Rahmen des Bundestagswahlkampfes ist der  SPD-Landesvorsitzende und Erste Bürgermeister Olaf Scholz erneut in allen Wahlkreisen vor Ort, um gemeinsam mit den Kandidatinnen und Kandidaten der SPD mit den Bürgerinnen und Bürgern zu sprechen. Der Auftakt findet in Harburg statt, zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Metin Hakverdi. Dazu Olaf Scholz: " Ich freue mich und bin gespannt auf die vielen Gespräche mit den Hamburgerinnen und Hamburgern darüber, was in Hamburg, Deutschland  und Europa getan werden muss. Die SPD hat in diesem Jahr das große Ziel, dass Martin Schulz Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland wird. Der Hamburger Beitrag dazu wird sein: Wir wollen alle sechs Bundestagswahlkreise gewinnen." Wo und Wann: Olaf Scholz im Gespräch mit Metin Ha
Bürgermeister Olaf Scholz würdigt Hamburg als internationalen Standort für die Medizinforschung

Bürgermeister Olaf Scholz würdigt Hamburg als internationalen Standort für die Medizinforschung

Hamburg
Hamburg  - Mit einer Festveranstaltung am 7. April in Anwesenheit von Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz und internationalen Gästen aus Wissenschaft und Wirtschaft feiert das Hamburger Biotechnologie-Unternehmen Indivumed GmbH seinen 15-jährigen Beitrag zum Kampf gegen den Krebs. Als eines der ersten Unternehmen überhaupt hat sich Indivumed sehr früh auf die Entwicklung personalisierter Krebstherapien fokussiert. In einzigartiger und hochqualitativer Weise werden mit Kliniken, Onkologie Praxen und Universitäten in Europa, Nordamerika und Asien Gewebeproben und Krankheitsdaten von inzwischen über 10.000 Patienten jährlich erhoben. Die wissenschaftliche Aussagekraft und Vergleichbarkeit der Analysedaten bilden eine einmalige Grundlage für die Entschlüsselung von Krebs und d
Scholz in St. Petersburg: „Viele freundschaftliche Beziehungen zwischen unseren beiden Städten“

Scholz in St. Petersburg: „Viele freundschaftliche Beziehungen zwischen unseren beiden Städten“

Hamburg, Politik
Hamburg/ St. Petersburg -  Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz beginnt heute seine zweitägige Reise nach St. Petersburg. Anlass des Besuchs ist das 60-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen den beiden Hafenstädten und die Eröffnungsfeierlichkeiten der Deutschen Woche. Thematische Schwerpunkte sind Stadtentwicklung, Hafenwirtschaft und Digitalisierung. Scholz nimmt in St. Petersburg an Feierlichkeiten und verschiedenen Programmpunkten der Deutschen Woche teil: Auf dem XVII. Internationalen Forum „Ecology Of Big City“, einer Messe für die Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und -technologien, eröffnet der Bürgermeister im Rahmen der Deutschen Woche die Ausstellung „Grüne, gerechte, wachsende Stadt am Wasser – Perspektiven der Stadtentwicklung für Hamburg“. Das Jahr 20
Carsten Brosda wird neuer Kultursenator

Carsten Brosda wird neuer Kultursenator

Hamburg
Hamburg - Der bisherige Staatsrat für Kultur, Medien und Digitales, Dr. Carsten Brosda, wird neuer Kultursenator und tritt damit die Nachfolge der im vergangenen Jahr verstorbenen Senatorin Barbara Kisseler an. Das gab Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz heute bekannt. Neue Staatsrätin der Behörde wird die frühere Justizsenatorin Jana Schiedek. Das Amt Medien wird aus der Senatskanzlei als weiterhin eigenständiges Amt in die Kulturbehörde wechseln. Bürgermeister Scholz betonte anlässlich der Vorstellung des neuen Senators: „Carsten Brosda genießt bei Hamburgs Kulturschaffenden einen hervorragenden Ruf. Er ist für sie ein kompetenter Ansprechpartner, der zugleich über eine fundierte Verwaltungserfahrung verfügt. Mit seiner bisherigen Arbeit in der Kulturbehörde hat er dies im z
Scholz: „So wie ´Uns‘ Uwe` möchten wir eigentlich alle sein: Selbstbewusst und bescheiden.“

Scholz: „So wie ´Uns‘ Uwe` möchten wir eigentlich alle sein: Selbstbewusst und bescheiden.“

Hamburg, Sport
Hamburg - Anlässlich des 80. Geburtstages des Hamburger Ehrenbürgers hat Bürgermeister Olaf Scholz heute das Sportidol ins Gästehaus des Senats eingeladen. In seiner Tischrede lobte der Bürgermeister das Engagement des Hanseaten für den Nachwuchssport. Unter den Gästen waren auch DFB-Präsident Reinhard Grindel und der Vorstandsvorsitzende des HSV Dietmar Beiersdorfer. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz lobte Uwe Seeler in seinem Grußwort als großes Vorbild: „So wie ´Uns‘ Uwe` möchten wir eigentlich alle sein. Nicht so berühmt und so erfolgreich, das geht nicht, das schafft nun mal nicht jeder. Aber doch möchten wir alle so sein: Selbstbewusst und bescheiden.“ Der Hamburger Ehrenbürger habe mit seinem Talent und seinem unermüdlichen Fleiß begeistert. Weiter sagte Scholz: „Bode
Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Prof. Kurt Bodewig in Hamburg verliehen

Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Prof. Kurt Bodewig in Hamburg verliehen

Hamburg
Hamburg  - Heute erhielt Prof. Kurt Bodewig, Bundesminister a.D., das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Überreicht wurde es von Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Stadt Hamburg. Die hohe Auszeichnung wird Bodewig für sein außerordentliches ehrenamtliches Engagement zuteil, das er seit 1986, also seit dreißig Jahren, in sehr unterschiedlichen Bereichen ausübt. Bereits 1986 hat er ehrenamtliche Funktionen in der gesetzlichen Krankenversicherung sowie in der Rentenversicherung inne. Seit 1973 hat sich Bodewig politisch engagiert, unter anderem als Vorsitzender des Juso-Bezirks Niederrhein, als Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes Neuss und der SPD-Region Niederrhein. Von 2001 an war er Mitglied im SPD-Bundesvorstand, von 1998 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages. 2000 wurde e