Samstag, Januar 20

Schlagwort: Anton Hofreiter

GRÜNE SETZEN AUF KAMPAGNE FÜR SAUBERES WASSER – SECHS-PUNKTE-PLAN

GRÜNE SETZEN AUF KAMPAGNE FÜR SAUBERES WASSER – SECHS-PUNKTE-PLAN

Politik
Berlin - Die Grünen setzen im Bundestagswahlkampf auch auf eine Kampagne für sauberes und bezahlbares Trinkwasser. Die Spitzenkandidatin Katrin-Göring Eckardt und Fraktionschef Anton Hofreiter sowie weitere grüne Fachpolitiker haben dazu einen Sechs-Punkte-Plan entwickelt. Im Mittelpunkt steht demnach eine deutliche Verschärfung des Düngerechts. So wird eine "Stickstoffstrategie gegen den übermäßigen Gülle-Einsatz" gefordert, um die Nitratbelastung massiv zu reduzieren. Dazu soll der Stickstoffüberschuss schrittweise auf nur noch 30 Kilogramm pro Hektar und Jahr gedrückt werden. Gegenwärtig sind 60 Kilogramm zulässig. Außerdem wollen die Grünen den Einsatz von Glyphosat und Neonikotinoiden zur Behandlung des Saatgutes gegen Schädlinge verbieten. Zu den weiteren Forderungen gehören e
HOFREITER: “NICHT LÄNGER EIN TOTES PFERD REITEN“

HOFREITER: “NICHT LÄNGER EIN TOTES PFERD REITEN“

Politik
Berlin - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat von der Bundesregierung einen Ausstiegsplan für Verbrennungsmotoren verlangt. Hofreiter sagte , nach der Ankündigung Großbritanniens stünden die deutsche Autoindustrie und die Bundesregierung unter Zugzwang. "Die Tage des fossilen Verbrenners sind längst gezählt. Die Bundesregierung darf nicht länger ein totes Pferd reiten, sondern muss zu den Ländern zählen, die klare und ambitionierte Ziele beim Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor setzen." Nach Auffassung der Grünen sollten ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos zugelassen werden. "Ein Schutzzaun für eine Auslauftechnologie lähmt die deutschen Autobauer und riskiert die Zukunft des größten deutschen Industriezweigs", sagte Hofreiter.
HOFREITER NENNT WAHLPROGRAMM DER UNION “UNVERSCHÄMTHEIT“

HOFREITER NENNT WAHLPROGRAMM DER UNION “UNVERSCHÄMTHEIT“

Politik
Berlin - Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat das Regierungsprogramm von CDU und CSU scharf kritisiert. "Das Wahlprogramm der Union ist eine Unverschämtheit gegenüber den Wählerinnen und Wählern." erklärte Hofreiter So seien "vollmundige Versprechungen" wie zur Vollbeschäftigung oder zum Klimaschutz durch nichts unterlegt. "Klimapolitisch ist das Programm eine Bankrotterklärung", betonte Hofreiter. Die Union verzichte auf jede Aussage, "wie sie ein Scheitern Deutschlands beim Klimaschutzziel 2020 abwenden will". Themen wie Kohleausstieg, Beschleunigung der Energiewende, Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor würden ausgesessen. Hofreiter kritisierte auch die CDU-Vorsitzende Angela Merkel. Sie entlarve sich vor dem G20-Gipfel mit dem Wahlprogramm selbst. "Nach Trumps Ausstieg aus