Samstag, Januar 20

CDU HAMBURG STARTET MITGLIEDER-WERBEKAMPAGNE „CDU & DU“

Bild: (c) CDU Hamburg

Hamburg – Die CDU Hamburg hat heute ihre Werbekampagne für Neumitglieder der Öffentlichkeit vorgestellt. Unter dem Motto „CDU & DU“ wirbt die CDU Hamburg bis Ende Oktober gezielt um Mitstreiter für ein politisches Engagement in Hamburg und Deutschland.

Dazu Dr. Roland Heintze, Landesvorsitzender der CDU Hamburg: „Mit unserer Kampagne „CDU & DU“ gehen wir online wie offline bei der Mitgliederwerbung in die Offensive. Unser gemeinsames Ziel ist es, in ganz Hamburg zahlreiche neue Mitglieder zu werben. Die Gelegenheit, sich für Hamburg und Deutschland innerhalb der CDU zu engagieren, ist gerade jetzt besonders hoch. Das wollen wir nutzen.“

„Mit dieser aktiven Werbekampagne in allen Kreis- und Ortsverbänden der CDU Hamburg setzen wir die Mitgliederwerbung ganz oben auf unsere Agenda. Im Zuge des Bundestagswahlkampfes sollen die zahlreichen Kontakte und Gespräche auf Veranstaltungen, bei Infoständen und Haustürbesuchen auch dazu genutzt werden, neue Mitglieder zu werben. Ich freue mich darauf, viele neue Mitstreiter für die CDU Hamburg zu gewinnen.“ erklärte Friederike Höher, Mitgliederbeauftragte der CDU Hamburg.

Der CDU-Landesvorsitzende  hat zudem den rot-grünen Senat aufgefordert, endlich eine aktive Wirtschaftspolitik für den Standort Hamburg zu betreiben. Es könne nicht sein, dass dieses Thema weiter vernachlässigt wird. Hamburg brauche eine Standortoffensive. Insbesondere in den drei Bereichen Fachkräftemangel, Digitalisierung und Clusterpolitik müsse der Senat die Initiative ergreifen.

„Für Hamburg brauchen wir eine Standortoffensive. Durch Versäumnisse des Senats krankt es in Hamburg an vielen Stellen. Die Zukunft des Wirtschaftsstandortes ist ungewiss. Die Bilder der Gewalt vom G20-Gipfel haben der Attraktivität Hamburgs dabei sicher nicht geholfen. Wir müssen jetzt handeln und die Clusterpolitik erneuern sowie dem Fachkräftemangel durch aktives Anwerben im EU-Ausland begegnen und Hamburgs Image dabei aufpolieren. Die Digitalisierung muss auch in Hamburg zur Chefsache werden. Es darf nicht sein, dass die Chancen der digitalen Transformation daran scheitern, dass nicht mal auf jeder Gewerbefläche schnelles Internet verfügbar ist. Hier muss der Senat das vom Bund zur Verfügung gestellte Geld endlich auch verbauen. Nur so bleibt Hamburg auf Dauer zukunftsfähig.“ erklärte Dr. Roland Heintze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.