Montag, Juni 26

Wirtschaft

ZOLL DECKT SCHWARZARBEIT UND ILLEGALE BESCHÄFTIGUNG IN DER GEBÄUDEREINIGUNGSBRANCHE AUF

ZOLL DECKT SCHWARZARBEIT UND ILLEGALE BESCHÄFTIGUNG IN DER GEBÄUDEREINIGUNGSBRANCHE AUF

Wirtschaft
Bonn  - In einer bundesweiten Schwerpunktprüfung wurden vom 15. bis 17. Mai 2017 in der Gebäudereinigungsbranche 12.900 Personen geprüft. Im Kampf gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung waren insgesamt 2.600 Zöllnerinnen und Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit an über 3.000 Orten im Einsatz. Neben den Befragungen der Personen zu ihren Arbeitsverhältnissen wurden in rund 1.400 Fällen Geschäftsunterlagen eingesehen. Im Fokus der Prüfungen standen die Mindestlohnregelungen nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) und dem Mindestlohngesetz (MiLoG) sowie die Meldepflichten zur Sozialversicherung. Die im Rahmen der Prüfungen gewonnenen Erkenntnisse führten bisher zur Einleitung von 202 Ermittlungsverfahren gegen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Festgestellt wurden Verstöße geg
FUSION: HAPAG-LLOYD UND UASC

FUSION: HAPAG-LLOYD UND UASC

Wirtschaft
Hamburg - Die beiden Linienreedereien Hapag-Lloyd und United Arab Shipping Company (UASC) haben sich heute zusammengeschlossen. Mit 230 Schiffen und einer gemeinsamen Flottenkapazität von rund 1,6 Mio. TEU („Twenty-foot Equivalent Unit“, deutsch Standardcontainer. Die international standardisierte Einheit dient zur Zählung von ISO-Containern verschiedener Größen und zur Beschreibung der Ladekapazität von Schiffen und des Umschlags von Terminals beim Containertransport) ist Hapag-Lloyd die fünftgrößte Containerlinienreederei der Welt. Hapag-Lloyd bleibt ein in Deutschland registriertes, börsennotiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Hamburg. „Das ist ein wichtiger strategischer Meilenstein und ein großer Schritt nach vorn für Hapag-Lloyd“, sagte Rolf Habben Jansen, Vorstandsvorsitzende
Hamburger Industrie startet erfolgreich

Hamburger Industrie startet erfolgreich

Hamburg, Wirtschaft
Hamburg – Die Stadt zählt zur Spitzengruppe der Wirtschaftsmetropolen in Deutschland. Nach wie vor ist die Industrie die Basis für die Expansion der Dienstleistungen. Zur strategischen Bedeutung des produzierenden Gewerbes für die Wirtschaftsentwicklung in Hamburg gehört vor allem die Rolle der Industrie als Auftraggeber für andere Wirtschaftszweige und als Impulsgeber für technologische Forschungen. Hamburgs Industriebetriebe haben in den letzten Jahren durch beachtliche Investitionen ihre Produktpalette beträchtlich erweitert und modernisiert. Die aktuellen Umsatzzuwächse der Hamburger Industrieunternehmen sind äußerst erfreulich. Absolut wurde im 1. Quartal ein Umsatz von 18,2 Mrd. Euro erwirtschaftet. Dies entspricht einem Zuwachs von fast 19 Prozent gegenüber dem Vorjahre
Ovens: 36% weniger internationale Gründer – Rot-grüner Senat verharrt in Ehrfurcht!

Ovens: 36% weniger internationale Gründer – Rot-grüner Senat verharrt in Ehrfurcht!

Hamburg, Wirtschaft
Hamburg  - Seit 2013 sinkt die Zahl der Neugründungen von Kleinunternehmen in Hamburg. Der Rückgang um 20% ist für sich genommen bereits besorgniserregend. Im gleichen Zeitraum ging die Zahl der Gründungen durch EU-Ausländer aber sogar um 36% zurück. Die nun auf eine Anfrage der CDU an den Senat bekannt gewordenen Ergebnisse bestätigen den Deutschen Startup Monitor 2016: Demzufolge stammen in Hamburg lediglich 1,4% der Gründer und 11,2% der Mitarbeiter aus dem (EU-) Ausland. Damit ist Hamburg bundesweit Schlusslicht. Hier sollte eigentlich das „Hamburg Welcome Center“ (HWC) unterstützen, welches 2007 vom damaligen CDU-Senat gegründet wurde. Das HWC agiert insbesondere als Dienstleister und Vermittler zwischen Hamburger Unternehmen und ausländischen Fachkräften. Zuletzt nahm je
Entwicklung am Arbeitsmarkt sorgt für steigende Löhne

Entwicklung am Arbeitsmarkt sorgt für steigende Löhne

Wirtschaft
Hamburg  - Der deutsche Arbeitsmarkt befindet sich im Frühlingshoch. Die Zahl der Erwerbslosen hat mit 2,569 Millionen den niedrigsten Wert in einem April seit 1991 erreicht. So ist die Zahl im Vergleich zum Vormonat um 93.000 gesunken und im Jahresvergleich um 175.000 Menschen. "Mit der anhaltend positiven Entwicklung am deutschen Arbeitsmarkt ist zu erwarten, dass in Deutschland die Löhne 2017 auch erneut kräftig steigen werden", erläutert Mariano Mamertino, der für Europa verantwortliche Volkswirt der weltweit führenden Jobseite Indeed. Laut Eurostat stiegen 2016 die Arbeitskosten im Euroraum nominell im Durchschnitt um 1,6 %. Deutschland lag mit einem Anstieg von 2,9 % deutlich vor allen anderen westeuropäischen Ländern. In Frankreich stiegen die Arbeitskosten beispielsweise nur
Skandalöse Untätigkeit

Skandalöse Untätigkeit

Wirtschaft
Hamburg  - Eine Stadt, in der das Atmen nachhaltig gesundheitsgefährdend ist, kann auf Dauer kein Ort mehr sein, in dem man sich gerne länger aufhält. In vielen deutschen Städten werden die zulässigen EU-Grenzwerte für die Luftqualität seit Jahren überschritten. Dass die Politik weiterhin nichts dagegen unternimmt, ist skandalös. Die Kommunen können aber bald nicht mehr untätig bleiben, wenn Gerichte sie zum Handeln zwingen. Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge, die die höchste Euro-6-Norm nicht erfüllen, werden absehbar die Folge sein. Stuttgart macht den Anfang. Die "Blaue Plakette" wäre für die Städte viel praktikabler: Sie hätte den Vorteil, dass leichter zu erkennen wäre, ob ein Auto die erforderliche Norm erfüllt. Für die Halter sind Fahrverbote bitter - vor allem, wenn sie gerade
Die Hoffnung lebt, Kommentar zur HSH Nordbank von Carsten Steevens

Die Hoffnung lebt, Kommentar zur HSH Nordbank von Carsten Steevens

Hamburg, Wirtschaft
Hamburg  - Hamburg und Schleswig-Holstein können die erste Phase des Verfahrens zum Verkauf ihrer Mehrheitsanteile an der HSH Nordbank abhaken. Das Worst-Case-Szenario, das darin bestand, dass kein Interessent ein unverbindliches Angebot abgibt, ist ausgeblieben. Hätte ihnen die EU-Kommission als Folge eines Beihilfeverfahrens die Veräußerung bis Ende Februar 2018 nicht oktroyiert, sie wären kaum auf den Gedanken gekommen, ausgerechnet jetzt, in Anbetracht der andauernden Nullzinsbedingungen und hohen Regulierungsanforderungen, ihre von der Schifffahrtskrise gezeichnete Landesbank anzubieten. Insofern ist die nach Fristablauf am Wochenende bekundete Zufriedenheit der beiden Ländereigner über die Resonanz im bisherigen Verkaufsverfahren, in der auch viel Erleichterung mitschwingt, verständl
10. Nationale Maritime Konferenz in Hamburg: Dr. Kitack Lim und Jens Meier im Gespräch

10. Nationale Maritime Konferenz in Hamburg: Dr. Kitack Lim und Jens Meier im Gespräch

Hamburg, Wirtschaft
Hamburg (pm) -  Im Vorfeld der heute in Hamburg stattfindenden Nationalen Maritimen Konferenz nutzten der Vorsitzende der HPA-Geschäftsführung Jens Meier und Dr. Kitack Lim, Generalsekretär der Internationalen Schifffahrts-Organisation der Vereinten Nationen (IMO) gestern die Gelegenheit zu einem ausführlichen Gespräch. Dr. Kitack Lim ist heute einer der Hauptredner auf der Konferenz. Schon lange stehen Meier und Lim in regem Austausch zum Thema Digitalisierung und Vernetzung entlang der maritimen Lieferkette. „Wir kennen uns aus Südkorea, wo Dr. Kitack Lim als Präsident der Port Authority unseres Partnerhafens Busan tätig war. Bei mehreren Arbeitstreffen in Busan und Hamburg habe ich ihn als verlässlichen Partner und Visionär in Sachen Austausch, Kooperation und Vernetzung erlebt“,
170 Millionen Euro für Schienennetz in Hamburg und Schleswig-Holstein

170 Millionen Euro für Schienennetz in Hamburg und Schleswig-Holstein

Hamburg, Wirtschaft
Hamburg  -  Rund 170 Millionen Euro werden in die Infrastruktur in Hamburg und Schleswig-Holstein für eine höhere Verlässlichkeit und Qualität ganz im Sinne des Unternehmensprogramms „Zukunft Bahn“ investiert. Insgesamt stehen im Rahmen der Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung mit dem Bund von 2015 bis 2019 etwa eine Milliarde Euro allein für die bestehende Schieneninfrastruktur in Hamburg und Schleswig-Holstein zur Verfügung. In diesem Zeitraum plant die Bahn nicht nur die Erneuerung von 21 Brücken und rund 440 Kilometer Schienen. Auch insgesamt über  360 Weichen werden auf Vordermann gebracht. Im vergangenen Jahr konnten Maßnahmen für knapp 200 Millionen Euro realisiert werden, darunter die Erneuerung von knapp 120 Kilometer Gleisen sowie rund 50 Weichen. Neben Maßnahmen im b
Fast 600 Millionen € in Hamburgs Wirtschaft investiert

Fast 600 Millionen € in Hamburgs Wirtschaft investiert

Hamburg, Wirtschaft
Hamburg  – Fast 600 Millionen Euro investierten die von der HWF Hamburgische Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH unterstützen Unternehmen 2016 in Hamburg. Das ist fast eine Verdopplung des Ergebnisses von 2015. Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch: „Im Regierungsprogramm des Hamburger Senats haben wir uns den Ausbau der HWF zur One Stop Agency für Investitionen vorgenommen. Die Bilanz der HWF zeigt, dass wir dies erfolgreich umgesetzt haben. Und HWF Geschäftsführer Dr. Rolf Strittmatter ergänzt: „Unsere Bilanz 2016 ist überaus erfreulich. Dabei wollen wir aber nicht stehen bleiben und haben deshalb den Service der HWF zum Jahresbeginn 2017 noch weiter ausgebaut. Für Unternehmen aus Industrie & Gewerbe, Forschung & Innovation, Digitale Ökonomie & E-Commerce sowie Di