Donnerstag, Juli 27

Wirtschaft

ZAHL DER KINDER UNTER 3 JAHREN IN KINDERTAGESBETREUUNG UM 5,7 % GESTIEGEN

ZAHL DER KINDER UNTER 3 JAHREN IN KINDERTAGESBETREUUNG UM 5,7 % GESTIEGEN

Wirtschaft
Wiesbaden - Zum 1. März 2017 wurden fast 763 000 Kinder unter 3 Jahren in einer Kindertageseinrichtung oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege betreut. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 41 300 Kinder beziehungsweise 5,7 % mehr als im Vorjahr. Der Anstieg fiel damit etwas stärker aus als im Vorjahr (2016: + 26 000 beziehungsweise + 3,7 %). Seit dem 1. August 2013 gibt es für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen bundesweiten Rechtsanspruch auf einen öffentlich geförderten Betreuungsplatz. Bei den hier veröffentlichten Daten wird die Inanspruchnahme der Kindertagesbetreuung gemessen. Dabei werden nur tatsächlich betreute Kinder berücksichtigt. In Hamburg (+ 10,2 %), Niedersachsen und Schleswig-
ALDI NORD MODERNISIERT ALLE MÄRKTE

ALDI NORD MODERNISIERT ALLE MÄRKTE

Wirtschaft
Essen - Es ist das größte Projekt in der Geschichte der Unternehmensgruppe ALDI Nord. Allein in Deutschland sollen in den kommenden Jahren alle rund 2300 Märkte von ALDI Nord modernisiert werden. Die Filialen sollen durch das Umbauprojekt mit dem Namen ANIKo heller und freundlicher werden, das Angebot vor allem bei frischer Ware für den Kunden wird deutlich ausgebaut. Die Gesellschafter-Stiftungen der Unternehmensgruppe ALDI Nord haben dem Projekt zugestimmt. Seit Monaten wurde getestet, Kundenverhalten analysiert, Warengruppen zusammengestellt und bei der Inneneinrichtung so mancher Prototyp an Regalen getestet. "Am Ende haben wir ein sehr rundes Konzept für einen hochmodernen Discount-Markt, der trotz alledem immer noch ein ALDI ist", schwärmt Thorsten Kinzel, Geschäftsführer
ADAC: SOFTWARE-UPDATES REICHEN NICHT AUS

ADAC: SOFTWARE-UPDATES REICHEN NICHT AUS

Wirtschaft
Hamburg - Der ADAC hält Software-Updates für Diesel-Fahrzeuge nicht für ausreichend, um die Schadstoffprobleme in den Innenstädten zu lösen. Der ADAC fordert eine Nachrüstung der Autos mit speziellen Katalysatoren und Harnstoff-Einspritzung. Die Kosten müsse die Autoindustrie tragen. Sie liegen bei etwa 1500 Euro pro Fahrzeug. "Ein Update ist nur eine Reparaturlösung", sagte Prof. Reinhard Kolke, Test- und Technikchef des größten deutschen Automobilclubs. Eine Änderung der Software mindere den Schadstoffausstoß nur um 20 bis 25 Prozent. Das genüge nicht, so Kolke. "Wenn die Hälfte aller Euro-5-Autos in Deutschland ein Update erhielte, würde die Luftqualität nur um weniger als zehn Prozent verbessert", sagte er. "Der ADAC fordert deshalb eine echte Nachrüstung mit SCR-Katalysator und ei
SMS-TAN VOR DEM AUS

SMS-TAN VOR DEM AUS

Wirtschaft
Karlsruhe - Banken dürfen von ihren Kunden für das Zusenden einer Transaktionsnummer (Tan) per SMS Geld verlangen. Anders als die Vorinstanzen machte Karlsruhe bei seinem Urteil aber eine Einschränkung: Dies gilt nur für Nummern, die tatsächlich auch benötigt werden. Wenn der Kunde bei der Eingabe einen Fehler macht oder kurz abgelenkt ist und deshalb die Zeitvorgabe überschreitet, muss er nicht für eine angeforderte Tan zahlen. In der Praxis heißt dies allerdings nicht, dass der Kunde tatsächlich entlastet wird. Denn die Banken müssen nun Systeme einrichten, mit denen sie nachweisen können, welche Tan verwendet wurde und welche ins Leere lief. Das Geld dafür werden sie sich von ihren Kunden wiederholen - über höhere Gebühren. Und so dürfte das heutige Urteil unterm Strich den Anfang v
STUDIE: “ SCHLÜSSELFAKTOR MENSCH: DEUTSCHLAND MUSS POTENZIALE STÄRKER NUTZEN“

STUDIE: “ SCHLÜSSELFAKTOR MENSCH: DEUTSCHLAND MUSS POTENZIALE STÄRKER NUTZEN“

Wirtschaft
Hamburg - Auf die Menschen kommt es an. Auf ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten, ihre Ideen und ihren Fleiß. Und auf mehr Möglichkeiten, sich und ihre vielfältigen Potenziale einzubringen. Doch noch wird der "Faktor Mensch" als Schlüsselfaktor für Wachstum, Innovation und Beschäftigung unterschätzt, obwohl dieser wesentlich über den künftigen Wohlstand der Volkswirtschaft entscheiden wird. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, welche die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit beim Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) in Auftrag gegeben hat.Die Autorin Christina Boll kritisiert in ihrer Studie die unzureichende Wertschätzung für Bildungsleistungen und für individuelle Bildungsanstrengungen in Politik und Gesellschaft. Die Bundesrepublik investiere deutlich weniger Geld in
ALDI MACHT SCHLUSS MIT EINWEGTÜTEN

ALDI MACHT SCHLUSS MIT EINWEGTÜTEN

Wirtschaft
Essen/Mülheim a.d.R. - ALDI Nord und ALDI SÜD werden zukünftig auf Einwegtüten verzichten. Damit wird ALDI der erste große Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland, der seinen Kunden ausschließlich Mehrwegtragetaschen an der Kasse anbietet. Diese Tasche kann einpacken: Als Erste im Lebensmitteleinzelhandel werden ALDI Nord und ALDI SÜD die Einwegtüte abschaffen. Damit wird der Discounter zum Branchenvorreiter. Die Entscheidung bedeutet das Aus für alle heute im Kassenbereich erhältlichen gängigen Einwegtüten. "Wir gehen ganz bewusst einen Schritt weiter und verzichten nicht nur auf umweltbelastende Plastik-Wegwerftüten, sondern auch auf die vielerorts gängigen Papiervarianten. Diese bieten nämlich aufgrund ihres höheren Energie- und Wasserverbrauchs in der Produktion sowie de
AmazonFresch STARTET IN HAMBURG

AmazonFresch STARTET IN HAMBURG

Wirtschaft
Hamburg  - Mit AmazonFresh können Prime-Mitglieder ab heute auch in Teilen von Hamburg ihren gesamten Wocheneinkauf bequem online von Zuhause erledigen und dabei aus mehr als 300.000 Produkten wählen - darunter frische Lebensmittel, beliebte Hamburger Produkte wie Idee Kaffee von J.J. Darboven, Fritz-Limonaden und Astra sowie eine noch breitere Auswahl an Non-Food Produkten.Kunden können bis 22 Uhr bestellen und die Lieferung schon am nächsten Tag in einem gewählten 2-Stunden-Zeitfenster erhalten. Eine Auswahl von mehr als 13.000 besonders beliebten Produkten kann sogar noch am selben Tag geliefert werden, wenn die Bestellung bis 10:30 Uhr eingeht. Kunden können ihre Lieferungen zwischen 5 und 22 Uhr auch an einem geschützten Ort abgeben lassen, ohne sie persönlich entgegennehmen z
VODAFONE FORDERT ÖFFNUNG DES TELEKOM-NETZES FÜR GLASFASER ALLER WETTBEWERBER

VODAFONE FORDERT ÖFFNUNG DES TELEKOM-NETZES FÜR GLASFASER ALLER WETTBEWERBER

Wirtschaft
Düsseldorf - Der Chef von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter, verlangt eine weitgehende Öffnung der Telekom-Infrastruktur, damit Deutschland beim Ausbau von Glasfaser vorankommt. Ametsreiter: "Der Ex-Monopolist sollte seine gesamte - teilweise sogar ungenutzte - Infrastruktur zur Nutzung freigeben. Dann können dort - gegen eine marktübliche Gebühr - schnell und billig Glasfaserstränge durchgezogen werden. Das wäre smart und könnte viel Fördergeld ersparen. Und davon würden letztlich alle profitieren." Nichts hält er davon, dass die Politik erwägt, die Telekom von der Regulierung wieder freizustellen, falls sie ein bundesweites Glasfasernetz baut: "Das wäre die Rückkehr zum Monopol."
RECHTSSTREIT ZWISCHEN GILLETTE UND WILKINSON ÜBER NACHAHMERKLINGEN

RECHTSSTREIT ZWISCHEN GILLETTE UND WILKINSON ÜBER NACHAHMERKLINGEN

Wirtschaft
Hamburg/ Düsseldorf - Heute verkündet das Landgericht Düsseldorf, ob es zugunsten von Gillette eine einstweilige Verfügung gegen Wilkinson erlässt. Gillette hatte die Verfügung beantragt, um ihrem Wettbewerber die Herstellung und den Vertrieb von Ersatzklingen zu verbieten, die zu Gillettes "Mach 3"-Nassrasierer kompatibel aber wesentlich preiswerter als das Originalzubehör sind. Gillette stützt sich auf ein Patent, das Wilkinson für nichtig und damit für nicht durchsetzbar hält. Das Verfahren ist nicht nur wegen der berühmten Kontrahenten spannend, sondern auch, weil einstweilige Verfügungsverfahren in Patentsachen nicht häufig Gegenstand der Presseberichterstattung sind. Die Zahl solcher Verfahren ist beschränkt. "Die Vorbereitung eines Antrags auf Erlass einer einstweil
HANDEL SETZT IM JAHR 2015 RUND 2 BILLIONEN EURO UM

HANDEL SETZT IM JAHR 2015 RUND 2 BILLIONEN EURO UM

Wirtschaft
  Wiesbaden  - Der Handel in Deutschland erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 2 Billionen Euro und damit 2,5 % mehr als im Jahr 2014. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, erwirtschafteten davon der Großhandel 59,0 %, der Einzelhandel 28,9 % und der Kfz-Handel 12,1 %.Supermärkte, SB-Warenhäuser und Verbrauchermärkte waren der bedeutendste der einzelnen Wirtschaftszweige im Handel: Hier wurden 10,5 % des Gesamtumsatzes im Handel erzielt. Es folgten mit 7,7 % der Handel mit Kraftwagen bis 3,5 Tonnen und der Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen mit 6,6 %. Der Versand- und Internet-Einzelhandel taucht erst auf Platz 11 der umsatzstärksten Bereiche auf. Im deutschen Handel gab es zum 30.09.2015 rund 6,4 Millionen Beschäftigte und damit 4,