Donnerstag, September 21

Wirtschaft

DER SCHWÄCHELNDE KAUFHOF

DER SCHWÄCHELNDE KAUFHOF

Wirtschaft
Essen  - Wer Ärger mit Kreditversicherern und Banken hat, dem geht es in der Regel nicht gut. Beim Kaufhof ist das derzeit so. Er schreibt rote Zahlen. Das kann bei einem Eigentümerwechsel passieren. HBC hat für 2016 viele einmalige Kostenposten in der Bilanz verbucht. Allerdings hat sich die Lage Anfang 2017 nicht verbessert. So scheint klar zu sein: Der Kaufhof schwächelt. Zudem überrascht es, dass so sensible und eigentlich vertrauliche Vorgänge wie Garantien für Lieferanten und Einzelheiten über Kreditlinien unmittelbar an die Öffentlichkeit gelangen. Ganz offensichtlich sind da - intern oder von außen - Kräfte am Werke, die dem Kaufhof und seiner Mutter HBC schaden wollen. Für HBC ist der Schuldige gefunden: Karstadt-Eigner René Benko, dem immer noch Gelüste nachgesagt werde
RÜCKRUF SCHLAF-BABY-PUPPE VON AMIA

RÜCKRUF SCHLAF-BABY-PUPPE VON AMIA

Wirtschaft
Nürnberg - Das Großhandelssortiment der VEDES wird mit besonderer Sorgfalt zusammengestellt. Jedoch lassen sich Mängel nie gänzlich vermeiden. Bei der Schlaf-Baby-Puppe der Handelsmarke AMIA können sich verschluckbare Einzelteile lösen, wodurch ein potenzielles Erstickungsrisiko für Kleinkinder entstehen kann. Derzeit gibt es keinerlei Meldungen über Verletzungen, die durch das Produkt hervorgerufen wurden. Wir möchten dennoch kein Risiko eingehen und rufen folgendes Produkt vorsorglich zurück: AMIA Puppe "Schlaf-Baby mit Mütze" 30 cm Artikelnr. 500 06 042 EAN 4022498508086 UVP 12,99 EUR Das Produkt ist durch das Textiletikett am Strampelanzug mit dem Aufdruck VEDES Großhandel GmbH eindeutig identifizierbar. Es handelt sich um insgesamt ca. 11.300 Stück, die seit Februar 20
BETRIEB DER INSOLVENTEN LASCH COMPANY HAMBURG LÄUFT WEITER

BETRIEB DER INSOLVENTEN LASCH COMPANY HAMBURG LÄUFT WEITER

Wirtschaft
Hamburg - Belegschaft hat Arbeit wieder aufgenommen - Vorläufiger Insolvenzverwalter hat mit Sanierungsarbeiten begonnen - Gehälter der 121 Beschäftigten sind gesichert Die Belegschaft der insolventen Lasch Company Hamburg GmbH (LCH) hat ihre zuletzt eingestellte Arbeit wieder aufgenommen. Die LCH ist eine der größten Stauereien Hamburgs und hatte am 20. Juli 2017 den Antrag auf Insolvenzeröffnung gestellt. Das Amtsgericht Hamburg hat den Sanierungsexperten und Rechtsanwalt Dr. Tjark Thies von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Zum Zeitpunkt des Insolvenzantrags ruhte der Geschäftsbetrieb wegen ausstehender Löhne und fehlender Aufträge. Die 121 Mitarbeiter des Traditionsunternehmens sind im Hamburger Hafen für das Verstauen von Schiffsla
FLAUTE IN DEN DOPPELTÜRMEN

FLAUTE IN DEN DOPPELTÜRMEN

Wirtschaft
Frankfurt  - Das Quartalsergebnis der Deutschen Bank hat manchem Anleger das Herz in die Hose rutschen lassen. Das hat seinen Grund: Die gute Nachricht, dass die Kostensenkungen der Bank unerwartet flott vorankommen, kann die schlechte Nachricht von einem Ertragsrückgang, der chronisch zu werden droht, kaum aufwiegen. Schwächen in der Kostendisziplin lassen sich leicht verkraften, wenn die Erträge stimmen. Bleiben diese aus, steht dagegen schnell das Geschäftsmodell in Frage. Im Sparen allein kann es sich jedenfalls nicht erschöpfen. Nun steht die Deutsche Bank mit ihrer Ertragsflaute kaum allein da. Auch die Commerzbank vermittelt bisweilen den Eindruck, sie vermöge weitaus besser zu sparen, als Erträge hereinzuholen. Im Kapitalmarkt- und Emissionsgeschäft, der Hauptdisziplin der D
ZAHL DER KINDER UNTER 3 JAHREN IN KINDERTAGESBETREUUNG UM 5,7 % GESTIEGEN

ZAHL DER KINDER UNTER 3 JAHREN IN KINDERTAGESBETREUUNG UM 5,7 % GESTIEGEN

Wirtschaft
Wiesbaden - Zum 1. März 2017 wurden fast 763 000 Kinder unter 3 Jahren in einer Kindertageseinrichtung oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege betreut. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 41 300 Kinder beziehungsweise 5,7 % mehr als im Vorjahr. Der Anstieg fiel damit etwas stärker aus als im Vorjahr (2016: + 26 000 beziehungsweise + 3,7 %). Seit dem 1. August 2013 gibt es für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen bundesweiten Rechtsanspruch auf einen öffentlich geförderten Betreuungsplatz. Bei den hier veröffentlichten Daten wird die Inanspruchnahme der Kindertagesbetreuung gemessen. Dabei werden nur tatsächlich betreute Kinder berücksichtigt. In Hamburg (+ 10,2 %), Niedersachsen und Schleswig-
ALDI NORD MODERNISIERT ALLE MÄRKTE

ALDI NORD MODERNISIERT ALLE MÄRKTE

Wirtschaft
Essen - Es ist das größte Projekt in der Geschichte der Unternehmensgruppe ALDI Nord. Allein in Deutschland sollen in den kommenden Jahren alle rund 2300 Märkte von ALDI Nord modernisiert werden. Die Filialen sollen durch das Umbauprojekt mit dem Namen ANIKo heller und freundlicher werden, das Angebot vor allem bei frischer Ware für den Kunden wird deutlich ausgebaut. Die Gesellschafter-Stiftungen der Unternehmensgruppe ALDI Nord haben dem Projekt zugestimmt. Seit Monaten wurde getestet, Kundenverhalten analysiert, Warengruppen zusammengestellt und bei der Inneneinrichtung so mancher Prototyp an Regalen getestet. "Am Ende haben wir ein sehr rundes Konzept für einen hochmodernen Discount-Markt, der trotz alledem immer noch ein ALDI ist", schwärmt Thorsten Kinzel, Geschäftsführer
ADAC: SOFTWARE-UPDATES REICHEN NICHT AUS

ADAC: SOFTWARE-UPDATES REICHEN NICHT AUS

Wirtschaft
Hamburg - Der ADAC hält Software-Updates für Diesel-Fahrzeuge nicht für ausreichend, um die Schadstoffprobleme in den Innenstädten zu lösen. Der ADAC fordert eine Nachrüstung der Autos mit speziellen Katalysatoren und Harnstoff-Einspritzung. Die Kosten müsse die Autoindustrie tragen. Sie liegen bei etwa 1500 Euro pro Fahrzeug. "Ein Update ist nur eine Reparaturlösung", sagte Prof. Reinhard Kolke, Test- und Technikchef des größten deutschen Automobilclubs. Eine Änderung der Software mindere den Schadstoffausstoß nur um 20 bis 25 Prozent. Das genüge nicht, so Kolke. "Wenn die Hälfte aller Euro-5-Autos in Deutschland ein Update erhielte, würde die Luftqualität nur um weniger als zehn Prozent verbessert", sagte er. "Der ADAC fordert deshalb eine echte Nachrüstung mit SCR-Katalysator und ei
SMS-TAN VOR DEM AUS

SMS-TAN VOR DEM AUS

Wirtschaft
Karlsruhe - Banken dürfen von ihren Kunden für das Zusenden einer Transaktionsnummer (Tan) per SMS Geld verlangen. Anders als die Vorinstanzen machte Karlsruhe bei seinem Urteil aber eine Einschränkung: Dies gilt nur für Nummern, die tatsächlich auch benötigt werden. Wenn der Kunde bei der Eingabe einen Fehler macht oder kurz abgelenkt ist und deshalb die Zeitvorgabe überschreitet, muss er nicht für eine angeforderte Tan zahlen. In der Praxis heißt dies allerdings nicht, dass der Kunde tatsächlich entlastet wird. Denn die Banken müssen nun Systeme einrichten, mit denen sie nachweisen können, welche Tan verwendet wurde und welche ins Leere lief. Das Geld dafür werden sie sich von ihren Kunden wiederholen - über höhere Gebühren. Und so dürfte das heutige Urteil unterm Strich den Anfang v
STUDIE: “ SCHLÜSSELFAKTOR MENSCH: DEUTSCHLAND MUSS POTENZIALE STÄRKER NUTZEN“

STUDIE: “ SCHLÜSSELFAKTOR MENSCH: DEUTSCHLAND MUSS POTENZIALE STÄRKER NUTZEN“

Wirtschaft
Hamburg - Auf die Menschen kommt es an. Auf ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten, ihre Ideen und ihren Fleiß. Und auf mehr Möglichkeiten, sich und ihre vielfältigen Potenziale einzubringen. Doch noch wird der "Faktor Mensch" als Schlüsselfaktor für Wachstum, Innovation und Beschäftigung unterschätzt, obwohl dieser wesentlich über den künftigen Wohlstand der Volkswirtschaft entscheiden wird. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, welche die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit beim Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) in Auftrag gegeben hat.Die Autorin Christina Boll kritisiert in ihrer Studie die unzureichende Wertschätzung für Bildungsleistungen und für individuelle Bildungsanstrengungen in Politik und Gesellschaft. Die Bundesrepublik investiere deutlich weniger Geld in
ALDI MACHT SCHLUSS MIT EINWEGTÜTEN

ALDI MACHT SCHLUSS MIT EINWEGTÜTEN

Wirtschaft
Essen/Mülheim a.d.R. - ALDI Nord und ALDI SÜD werden zukünftig auf Einwegtüten verzichten. Damit wird ALDI der erste große Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland, der seinen Kunden ausschließlich Mehrwegtragetaschen an der Kasse anbietet. Diese Tasche kann einpacken: Als Erste im Lebensmitteleinzelhandel werden ALDI Nord und ALDI SÜD die Einwegtüte abschaffen. Damit wird der Discounter zum Branchenvorreiter. Die Entscheidung bedeutet das Aus für alle heute im Kassenbereich erhältlichen gängigen Einwegtüten. "Wir gehen ganz bewusst einen Schritt weiter und verzichten nicht nur auf umweltbelastende Plastik-Wegwerftüten, sondern auch auf die vielerorts gängigen Papiervarianten. Diese bieten nämlich aufgrund ihres höheren Energie- und Wasserverbrauchs in der Produktion sowie de